Aktuelle Literatur zum Radwandern

Ganz oben stehen die aktuellen Bücher zum Radeln, wenngleich sie, wie mein neuestes Buch, nicht ausschließlich durch die Rhön führen. Doch auch die Rhön ist, wenn auch ein kleiner Bestandteil des Fränkischen Weinlandes. Nicht nur deswegen gibt es nun den Hinweis auf ein  schönes Buch verbunden mit der Anregung: Radeln Sie mal vom Weinland am Main zur Rhön oder umgekehrt. Das Buch wird Ihnen dabei hilfreich sein.  

Danach folgen die aktuellen Radwanderführer für das Gebiet der Rhön, des Spessarts und des Steigerwaldes sowie ausgearbeitete Tourenvorschläge (als PDF), die Sie zusammen mit dem entsprechenden GPS-Tracks kostenlos herunterladen können.


Radeln und Genießen im Fränkischen Weinland

Radwandertouren- Einkehrtipps - Weinkunde

Weinanbaugebiete zählen zu den beliebtesten Radelregionen. Das liegt natürlich hauptsächlich am dort wachsenden Wein. Doch wo ein guter Wein wächst, hat auch die Küche meist einen hohen Standard und das touristische Angebot selbst ist auf einem hohen Niveau. Ganz besonders trifft das auf das Fränkische Weinland zu. Es ist auch ein Eldorado für Liebhaber des Weins, die ein Faible für die Landschaft und die Natur haben und diese selbst aktiv, z. B. mit dem Fahrrad,  erleben möchten.  Nicht überall ist dies so problemlos möglich wie im Fränkischen Weinland. Neben dem Maintal bieten sich die Täler von Tauber, Fränkischer Saale und Wern  den einiger kleiner Bäche ganz besonders zum Radeln und Genießen. Selbst die Radwege, die die Weinradelrouten entlang dieser Flüsse miteinander verbinden, sind in Zeiten des E-Bikes absolut problemlos zu bewältigen. Was also liegt näher, den Wein, gutes Essen, schöne Landschaft und das genussvolle Radeln miteinander zu verknüpfen?
Dies tut der Fahrradbuchautor Jochen Heinke in seinem neuen Buch „Radeln und Genießen  im Fränkischen Weinland“ auf eindrucksvolle Weise: Auf gut 750 Kilometern führt er seine Leser durch das gesamte Fränkische Weinland: vom Obermain bis ins Rhein-Main-Gebiet, von der Fränkischen Saale bis zur Tauber. Es sind vier Wochenendtouren und fünf Tagestouren, die fast alle auch noch miteinander verknüpft werden können.  Die Tourenbeschreibungen entsprechen dem System des Roadbooks, wie es sich in den Büchern des Autor schon seit fast 15 Jahren bewährt hat. Es basiert auf der vernetzten Fahrradroutenbeschilderung in Unterfranken, an deren Zustandekommen Heinke über ein Jahrzehnt maßgeblich beteiligt war.  
Doch der Autor beschränkt sich nicht nur auf die Beschreibung der Touren: Er nennt die Weinlagen, informiert auch über die einzelnen Weinberge und die Rebsorten, über die es  entlang der Routen kaum Informationen gibt. Dabei hat so mancher Weinberg seine eigene Geschichte, sein spezielles Terroir oder ist oftmals auch für bestimmte Reben besonders gut geeignet. Genannt werden auch die Premium-Weinlagen, die vom Verband der Deutschen Prädikatswein (VdP) in ihrer Klassifikation der besten Deutschen Weinlagen aufgeführt sind.
Hilfreich sind auch Heinkes Tipps zur Einkehr und zum Weinkauf. Mit Ausnahme der Häckerstuben sind dies immer Betriebe, die zu einem hohen Prozentsatz regionaltypische Produkte verarbeiten und die auch von Slowfood und/oder der Fränkischen Premium-Kampagne „Franken.Wein.Schöner.Land! empfohlen werden.
Last but not least kommen auch die kulturhistorisch Interessierten nicht zu kurz. Fast jeder Ort, fast jede Sehenswürdigkeit an den Wegen wird in dem an Abbildungen reichen Buch vom Autor mit einer kurzen Erläuterung bedacht.

Der Autor: Jochen Heinke, Fahrradspezialist und Autor zahlreicher Fahrradbücher (Main, Rhön, Spessart) , ist ein Kenner des Frankenweins und der vielfältigen Landschaften, in denen der Frankenwein wächst. Ein Kenner aber auch der Fahrradwege, denn als Qualitätsbeauftragter für den Mainradweg hat er viel dazu beigetragen, dass die Wegweisung im Fränkischen Weinland den Erfordernissen und aktuellen Standards angepasst wurde.

Jochen Heinke: „Radeln und Genießen im Fränkischen Weinland“ Radwandertouren, Einkehrtipps Weinkunde  Parzellers Buchverlag ISBN 978-3-7900-0476-2

Hier folgen nun die Radwanderbücher für die Rhön und den Spessart

Radwandern in der Rhön - einfach und schön

Das Buch beschreibt überwiegend neu zusammengesellte, bequeme Radtouren in der Rhön: Auf ehemaligen Bahntrassen, entlang der kleinen Flüsschen und in Kombination mit den Hochrhönbussen, die auch Fahrräder transportieren, reizvolle lange Abfahrten von den höchsten Höhen bis in die romantischen Täler im Osten und Westen des Gebirges...

Mit den Bausteinen der „Easy-Tours“ können Senioren oder Familien mit Kindern anhand der Streckeninformationen wie Länge und Höhendifferenzen der einzelnen Abschnitte ihre Touren selbst zusammenstellen. Das Buch informiert auch über die Landschaft und die Besonderheiten in der Rhön und gibt Tipps zum Einkehren und Übernachten. Wieder ein „Radwander-Lesebuch“, in dem auch mit kulinarischen Tipps und geschichtlichen Informationen zu den Sehenswürdigkeiten nicht gespart wird.

Fasst alle Touren sind auch Pedelec-geeignet. Das „Fahrrad mit dem eingebauten Rückenwind“, das Pedelec oder E-Bike, eröffnet den „Radlern“ völlig neue Dimensionen des Radwanderns: So ist es nun fast kein Problem, in hügeligen oder bergigen Gegenden wie der Rhön auch die Ziele zu erreichen, die vorher nur Wanderern oder Mountainbikern vorbehalten waren.

Das Buch hat 134 Seiten und kostet im Buchhandel 7,90. ISBN 978-3-7900-0438-0

"Mit dem Fahrrad wandern - in der Rhön" 

Wie in meinem ersten (leider vergriffenen ) Radelbuch, führe ich auch diesmal den geneigten Leser auf einer fünf-Tage-Tour durch die Rhön. Von den Übernachtungsorten und weiteren Orten ausgehend, beschreibe ich insgesamt 24 Tagestouren, mit denen man die gesamte Rhön mit dem Rad bewandern kann. Daneben stelle ich noch 7 Mehrtagestouren vor, die durch das gesamte Gebiet von der Werra bis nach Weinfranken zum Main oder umgekehrt führen. Zu jeder Tour gibt es nach meinem bewährten Muster eine Tourenbeschreibung in Tabellenform und eine Übersichtsskizze. Um den Radwandern die Möglichkeit zu geben, sich  aus den Beschreibungen weitere auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Touren zusammenzustellen, werden am Ende jeder Tourenbeschreibung Tipps für Anschlusstouren  gegeben. 

Histörchen, z. B. wie "das Rhöngebirge" vor knapp hundert Jahren beschrieben wurde, die Beschreibung der damals als zweckmäßig empfohlenen Kleidung und anderes erhöhen den Spass vor der Tour und mache neugierig auf die Rhön. Da man mittlerweile auf den Trassen von vier ehemaligen Eisenbahnen mit dem Fahrrad durch die Rhön fahren kann, gibt es auch noch ein wenig Hintergrundinfos zur Geschichte vom Eisenbahnbau in der Rhön.

Und natürlich enthält das Buch die Hinweise auf Sehenswürdigkeiten, touristische Informationen und die Adressen von Fahrradgeschäften. Wer auf einen Blick sehen möchte, welche Touren vom favorisierten Ort ausgehen, für den gibt es noch ein Ortsregister. 

Parzellers Buchverlag Fulda ISBN: 978-3790003604 Euro 9,80

  Mit Fahrrad und Gepäck vom Main zur Rhön

Der Name ist Programm:  Die in dem neuen Spiralo des Parzeller Verlags in Fulda beschriebene Radwander-Mehrtagestour führt in einer 263 km langen Schleife vom Main bei Gemünden bis hinauf zur Oberen Rhön bei Fladungen und wieder zurück.

Jochen Heinke, als Autor von Rhön-Radbüchern bekannt, konzipierte für die Tourist-Information Rhön diese vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) als Qualitätsradroute mit 4 Sternen ausgezeichnete Tour und legte gleich zur Information der Radler sein entsprechendes Tourenbuch vor.

Auf drei Seiten wird zunächst der Verlauf der Tour beschrieben: Im Tal der Fränkischen Saale nach Bad Königshofen, durch das Grabfeld nach Mellrichstadt, durch das Streutal nach Fladungen, am Osthang der Rhön entlang nach Bischofsheim und durch das Sinntal über Bad Brückenau zurück nach Gemünden. Im Bereich zwischen Fladungen und Bischofsheim beschreibt Heinke als Variante eine Panoramatour durch die Lange Rhön, die allerdings für den Aufstieg einiges an Kondition verlangt (oder einen innovativen Beherbergungsbetrieb, der für den entsprechenden Transfer zum Schwarzen Moor sorgt).

Da die Route nur auf bestens markierten Radwanderrouten verläuft, konnte in dem Buch auf aufwändige Kartendarstellungen verzichtet werden ( was sich auch positiv im Kaufpreis niederschlägt). Kartenskizzen verdeutlichen den Gesamtverlauf wie auch die einzelnen Etappen. Die Stärke des Tourenbuches ist das integrierte Roadbook,  in dem die Tour akribisch von beschildertem Knotenpunkt zu beschildertem Knotenpunkt mit den jeweiligen Ziel- und Entfernungsangaben auf den Wegweisern beschrieben ist.  Eine Systematik, die sich schon bei Heinkes  Mountainbike- und Radwanderbüchern bewährt hat. Also entfällt das ständige Studieren einer Karte – man muss sich nur ab und zu ein anderes Ziel merken und das sind so bekannte Orte wie z. B. Hammelburg und Bad Neustadt. Und diese Ziele stehen auf den Wegweisern. 

Wie immer bei Heinkes Tourenbeschreibungen gibt es natürlich ausführliche Hinweise zur Geschichte und zu den Sehenswürdigkeiten der an der Route liegenden Orten.  Den jeweiligen Rubriken ist auch zu entnehmen, ob es Gaststätten, Unterkunftsbetriebe oder Fahrradgeschäfte am Ort gibt.

Im Serviceteil geht Heinke auf die Systematik der Wegweisung der Route ein, beschreibt die mögliche Anreise mit der Bahn oder dem Auto und führt diverse Serviceanschriften wie z.B. der Webadresse der fahrradfreundlichen ADFC-Bett & Bike-Betriebe auf.

40 Seiten, Spiralgebunden, Klartsichteinband, Parzellers Buchverlag Fulda Euro 6,50 ISBN 978-3-7900-039-2 (den Führer gibt es auch als PDF-Ausgabe mit den GPS-Tracks)

Die Spessart-Nord-Ost-Passage

Die Broschüre mit dem für die Serie bezeichnenden Namen "Die Spessart-Nord-Ost-Passage" ist die erste von fünf Radelbüchern durch den Spessart aus dieser Reihe. Die gut bebilderte Broschüre hat 64 Seiten. Die Tourenbeschreibung im Roadbook-Format wird durch zahlreiche Tipps zu landschaflichen, kulturellen und naturkundlichen Sehenswürdigkeiten ergänzt. Ein weiterer Schwerpunkt des Buches sind die vielen Einkehrtipps. Zusätzlich enthält das Buch eine detailreiche Übersichtskarte, aus der der Verlauf der Route samt ihrer Abstecher zu ersehen sind und in der alle Orte am Weg enthalten sind. 

Die Tour beginnt am Mainradweg in Lohr, führt durch das Lohrtal aufwärts bis in die Nähe der Quelle bei Lohrhaupten, überquert mit einer moderaten Steigung den Pass zum Jossatal und führt danach durch dieses äußerst reizvolle Tal bis zur Mündung der Jossa in die Sinn bei Altengronau. Von dort geht es Sinntal abwärts bis zum Main und auf dem Mainradweg  zurück nach Lohr.

Die knapp 100 km lange Tour, für die 2 Tage einzuplanen sind, kann durch insgesamt fünf in der Broschüre beschriebene Abstecher verlängert werden. Auf der alten "Birkenhainer" zur Bayerischen Schanz  > Zum Deutschen Fahrradmusem in Bad Brückenau > Zur Ruine Homburg > Nach Maria Buchen > Zum Kloster Neustadt  

von Jochen Heinke im Cocon-Verlag Hanau, ISBN: 9 78-3-937774-77-0  Euro 6,80 

Der Kahltal-Spessart Radweg

Vom Main durch den Spessart zum Main!

Die Spessartquerung beginnt in Lohr am Main, führt dann durch das Lohrbachtal über Heigenbrücken  hinauf zur Spessart-Hochstraße, dann hinunter in das Tal der Kahl, um dann am tiefsten Punkt Bayerns bei Kahl am Main zu enden. Dazwischen liegen 75 abwechslungsreiche Kilometer auf ebenso abwechslungsreichen Fahrbahnen, deren Oberfläche von Naturboden über Schotter bis Asphalt reicht. Es ist die klassische Tour für Besitzer von Pedelecs, denen aufgrund der Streckenlänge auch kaum "der Saft" in den Akkus ausgehen wird.

Jochen Heinke/Joachim Schulmerich, "Cocon-Verlag Hanau  ISBN: 9 78-3-937-74779-4]

 

 

Radwanderführer, die nur per Email zu erhalten sind

Mit meinen Radwanderführern  

  • "Panoramatour über das Dach der Rhön" 
  • "Unterwegs - Auf den Spuren der Fuldaer Mönche nach Hammelburg" 
  • "Unterwegs - auf dem Rhönradweg durch das Biosphärenreservat Rhön"
  • "Der ZweiFrankenWeg"

gehe ich einen neuen Weg: Die Broschüren im A 5-Format sind Radfahr-Lesebuch, Landschaftsbeschreibung und Roadbook mit vielen Bildern und Tipps und nur als PDF-Datei zu erhalten. Man erhält die Beschreibungen im Dreierpack:

  • Die ausführliche reich bebilderte und mit Übersichtskarten ausgestattete Tourenbeschreibung als PDF.
  • Dazu das Smart-Roadbook, das für die Anzeige auf Smart- und I-phones optimiert ist. Bei manchen Touren auch noch ein separates Smart-Unterkunftsverzeichnis, beides als PDF, und
  • für alle Touren natürlich die GPS-Tracks.

Die Vorteile: Wer ein Smartphone hat, hat in der Regel auch eine GPS-App, sodass man alle notwendigen Daten für die Tour auf nur einem Gerät hat. Weiterhin ein preislicher, denn sie sind wesentlich günstiger als ein gedrucktes Radwanderbuch. Auch sind sie kurzfristig zu aktualisieren.

Eine Panoramatour über das Dach der Rhön

Die Zielgruppe für diese Tour sind Radwanderer/innen, die ganz gerne mal die Berge erklimmen und dabei nicht unbedingt nur auf Mountainbike-Routen oder nur auf den Straßen fahren möchten. Die Tour verläuft zwar auch etwa 8 Kilometer auf der Straße durch das Naturschutzgebiet Lange Rhön, doch die übrigen Streckenanteile bestehen aus überwiegend verkehrsarmen asphaltierten und manchmal auch aus geschotterten Wegen. Also ist die Tour etwas für Leute, die ein Trekkingrad oder auch ein Mountainbike besitzen und über ausreichend Kondition verfügen, um auf gut 60 Kilometer mehr als 1000 Höhenmeter zu bewältigen.

"Notausstiege" zum Abkürzen der Tour gibt es übrigens auch reichlich. Außerdem bieten sich ständig tolle Fernblicke an die Gelegenheit bieten, zu verschnaufen. Es ist eben eine Panoramatour! Und Einkehrmöglichkeiten sind auch vorhanden.

Die wichtigsten Daten: Beginn und Ende in Fladungen > Länge ca. 65 km > Höhendifferenzen kumuliert: ca. 1070 m > niedrigster Punkt ca. 355 m > Höchster Punkt 921 m > Charakteristik: Konditionell fordernde Trekkingtour > Verlauf: Überwiegend asphaltierte Wirtschaftswege; einige Abschnitte Schotter; in der Hochrhön auf ca. 8 km Straßennutzung

Der Führer kostet als per Email  verschickte Datei nur 15,00 Euro.

Auf den Spuren der Fuldaer Mönche nach Hammelburg

Zielgruppe für diese Tour sind Radler und Radlerinnen, die sich für alte Verkehrswege durch unsere Landschaft interessieren. Natürlich verläuft diese Tour nicht exakt in den Fußstapfen der Fuldaer Mönche: Sie orientiert sich aber an dem historischen Weg von Fulda nach Hammelburg, an der späteren Geleitstraße Fulda - Bad Brückenau - Hammelburg - (Würzburg) und folgt tlw. auch der alten Würzburger Chaussee aus dem 18./19. Jahrhundert, die oftmals noch aufgrund ihrer Baustruktur neben dem heutigen Weg bzw. neben der B 27 zu erkennen ist. 

Das Profil der Tour ist allerdings etwas "bewegt": Immerhin müssen die Höhen der Südrhön überquert werden, um aus dem Tal Döllbachtal in das der Kleinen Sinn, von dort in das Sinntal und aus diesem wiederum in das des Tal der Fränkischen Saale zu gelangen.

Auf dem Weg liegt übrigens das Deutsche Fahrradmuseum in Bad Brückenau, ein lohnenswertes Ziel, um die Tour dort zu unterbrechen.  

Die wichtigsten Daten: Ausgangspunkt Fulda > Streckenlänge und Höhendifferenzen ca. 73 km > Summe Steigungen/Gefälle 950 m/1030 m > Minimale Höhe 176 m > maximal Höhe 549 m > bis Motten Flusstaltour; danach bergig  durch die Südrhön > Überwiegend asphaltierte oder geschotterte Wirtschaftswege, vereinzelt verkehrsarme Nebenstraßen

Der Führer kostet als per Email  verschickte Datei nur Euro 7,50.

Unterwegs - auf dem Rhönradweg durch das Biosphärenreservat Rhön

Von den 180 Kilometern des Rhönradweges verlaufen knapp 160 Kilometer in den Flusstälern von Fränkischer Saale, Brend, Ulster und Werra. Die große Ausnahme ist die Überquerung der „Langen Rhön“. Die Tour beginnt in Bad Salzungen und verläuft zunächst durch das Werra- und das Ulstertal. Im oberen Ulstertal wird das Profil etwas bewegt, bevor bei Wüstensachsen die Überquerung der Hochrhöln begint, bei der dann noch einmal 250 hm "fällig" Werden. Über die Hochrhönstraße geht es durch einbe der schönsten Landschaften Europas, durch die Lange Rhön, Teil des Biosphärenreservates Rhön, dann hinunter nach Oberelsbach und schließlich im Tal der Brend nach Bad Neustadt an der Fränkischen Saale. Von dort über Bad Kissingen bis nach Hammelburg bleibt der Rhönradweg nun im Tal des Flusses.

Für die 180 km sollte man sich drei Tage Zeit nehmen, um auch unterwegs die reichlich vorhandenen Sehenswürdigkeiten mit Muße betrachten zu können.

Die wichtigsten Daten: Ausgangspunkt Bhf.Bad Salzungen > Streckenlänge  Ca. 180 km > Summe Steigungen/Gefälle 1757/1703 m  > maximale Höhe  838 m > minimale Höhe 178 m > Überwiegend asphaltierte oder geschotterte Wirtschaftswege, vereinzelt verkehrsarme Nebenstraßen.

Die Führer kostet als per Email  verschickte Datei nur Euro 8,50.

Wie bekommen Sie die Radwanderführer? 

Sie schicken ein Email an  jochen.heinke@t-online.de , mit dem Sie den gewünschten Radwanderführer bestellten.  Danach bekommen Sie von mir eine Antwort per Email mit der Kontonummer für die Überweisung. Sobald der Betrag eingegangen ist, übersende ich die Dateien per Email bzw. auf Wunsch auch als CD-ROM. 

Die Dateien werden an Privatpersonen zu deren privatem Gebrauch veräußert. Veröffentlichung, auch nur auszugsweise, die Kopie und Weitergabe der Dateien an andere Personen - gedruckt oder digital -  ist nicht nur unfair, sondern verstößt gegen das Urheberrecht.   Die gewerbliche Weitergabe an Dritte, z. B. durch Tourist-Infos oder Reiseveranstalter sowie Auszüge in Zeitungen oder Zeitschriften, bedarf meiner Genehmigung   © 7-2013 Jochen Heinke 97647 Stetten/Rhön