Rhöner Winter sind speziell

Vor einigen Jahren wurde prognostiziert, dass es wegen der Klimaerwärmung  bald keinen Schnee mehr in den Mittelgebirgen geben würde. Liegt es an der Klimaerwärmung oder ist es nur Zufall, dass in den letzten Jahren außergewöhnlich gute Schneeverhältnisse, insbesondere zum Skaten und Langlaufen, auf den Höhen der Rhön vorherrschten?

Wenn man im "Flachland" wohnt, wo die Vegetation vielleicht schon in Richtung Frühling programmiert ist, will man es nicht so richtig glauben. Selbst wenn man an sich im Spätwinter aus dem Rhein-Main-Gebiet kommend dem Zentrum des nordischen Skifahrens, dem Loipenzentrum am Roten Moor unterhalb des Heidelsteins nähert ist oft noch kein Schnee zu sehen. Und trotzdem findet Wintersport bei genügendem Schnee statt - auf gut gewalzten und gespurten breiten Wegen rund um das Loipenzentrum, offenbar von der Natur als "Eiskeller" speziell zum Langlaufen geschaffen.

Doch schon ein Blick zuhause auf die Webcams der Rhön auf der Wasserkuppe und am Roten Moor hätte beruhigt: Auf ihnen kann man die jeweiligen Zustände der Loipen sehen und sich schon unterwegs freuen.  www.loipenpark.de

Übrigens: In den letzten Jahren waren die Skatingpisten und Loipen im Loipenzentrum Rotes Moor teils von Mitte Dezember bis Mitte März mehr als 3 Monate durchgehend gespurt und befahrbar!

Mehr zum Winterport auf den Unterseiten Ski-Langlauf und Schneeschuhwandern (voraussichtlich im Herbst 2013)  sowie unter Touren/GPS.